Hochhausabriss mit Minibaggern

In Wolfsburg sind die Minibagger los! Insgesamt sollen vier Minibagger ein Hochhaus um 15 Meter kürzer machen, ein normaler Abriss/Rückbau wäre nicht möglich gewesen. Über dem 13. Stock, in 45 Metern Höhe, befinden sich die kleinen Bagger, die das erledigen sollen, was die Großen nicht schaffen. Die obersten Stockwerke, die vom Boden aus nicht erreicht werden können, werden Stück für Stück mit den Minibaggern von oben herunter abgerissen bzw. zurückgebaut. Eine komplette Sprengung wäre zu teuer und ausserdem zu gefährlich für die Anwohner gewesen.
Hier geht’s zum Video

Quelle: NDR

Minibagger verursacht Chaos

Minibagger, auch wenn sie noch so klein und handlich erscheinen, können durchaus ein Chaos anrichten. So geschehen in Alsdorf bei Aachen, wo kürzlich bei Ausbesserungsarbeiten eines Gehwegs, ein Minibagger mit seiner Baggerschaufel gegen einen Unterflurhydranten gefahren. Dieser brach ab, so dass das Wasser aus der darunter liegenden Versorgungsleitung mit einem Druck von sieben Bar über 20 Meter hoch in den Himmel schoss. Die Experten der Polizei und des zuständigen Energieversorgers benötigten ungefähr 30 Minuten, bis sie die Fontäne stoppen konnten. In einem Wohnhaus entstand zudem durch das eindringende Wasser ein grosser Schaden. Auch wurden zwei PKW durch mit den Wassermassen emporgeschleuderten Steinen beschädigt. Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt. (Auszug)

Quelle: az-web.de

Kurios: Minibagger prüfen Standsicherheit bei Straßenlaternen

Bis Mitte des nächsten Monats kontrolliert das Überlandwerk Groß-Gerau in ihrem Zuständigkeitsgebiet rund 1.200 Straßenlampen auf Standsicherheit. Hierbei werde eine neuartige, sichere Methode angewendet, um Beschädigungen an Strassenlampenmasten zu erkennen, liess das Überlandwerk verlauten. Das kuriose an der Sache: ausgerechnet der gute, alte Minibagger wird jeden Lampenmasten anstossen, um die Standsicherheit zu kontrollieren.

Der Minibagger wird jedoch von innovativer Technik unterstützt: ein hochentwickelter Prüfapparat erstellt für jeden einzelnen Lampenmasten ein Belastungsdiagramm (ein sog. ‘Lampenmast-EKG’), welches Schwachstellen feststellt und aufzeichnet.

Über zwei Millionen Lampenmastprüfungen soll das beauftragte Unternehmen, die Roch Services GmbH, bereits durchgeführt haben. Das Unternehmen prüft auch in der Schweiz, Österreich, Holland, Schweden, England, Frankreich und ist in Besitz von einem weltweiten Patent für diese Methode.

Quelle:www.main-spitze.de (Auszug)