Lohnstreit in der Österreichischen Baubranche

In Wien hat sich die Diskussion um den Lohnstreit in der Baubranche zugespitzt. Nachdem auch in der zweiten Runde der laufenden Kollektivvertragverhandlungen für die rund 25.000 Angestellten der Branche keine Einigung erzielt werden konnte, hat die Gewerkschaft heute für den 22. April eine Protestkundgebung vor der Wirtschaftskammer Geschäftsstelle Bau angekündigt. Angesichts der nach wie vor stabilen Lage der Baubranche in Österreich zeigten sich die Angestelltenbetriebsräte vom unzureichenden Angebot der Arbeitgebervertreter mehr als enttäuscht. Die Kollektivvertragsverhandlungen werden am 29. April fortgesetzt. Sollte keine Einigung zustande kommen, sei mit weiteren Maßnahmen zu rechnen, so die GPA-djp in einer Aussendung. (Auszug)

Quelle: www.derstandard.at